Beiträge von tt redaktion

    *****
    Folgende Info haben wir von unserer Userin Brigitte Baur erhalten:


    Hier eine aktuelle Information zur Bergtour auf die Obere Wettersteinspitze:

    Der Fahrweg zum Lautersee ist derzeit bereits ab seinem Abzweig an der ersten Kehre der Straße nach Leutasch
    - das ist der Startpunkt Tourenbeschreibung - gesperrt, da der Fahrweg asphaltiert wird.
    (Die Sperrung verläuft derzeit vom Abzweig/Beginn des Fahrwegs bis ca. zwischen die beiden Seen, wird im Verlauf der Bauarbeiten womöglich verschoben)

    Alternativ führen natürlich verschiedene Wanderwege von Mittenwald (etwa vom südwestl. Ortsrand, Kurpark) zum Ferchen- und Lautersee und die Umleitung ist auch beschildert. Die Sperr- und Umleitungsschilder sind für Autofahrer schwer lesbar (sind ja auch für Radler und Wanderer gedacht und entsprechen klein).
    Bei Start von Mittenwald bietet sich nun umso mehr ein Anreise mit der Bahn an (mit dem günstigen Werdenfelsticket).

    Liebe tourentipp-Freunde,


    hiermit möchten wir euch auf ein Gewinnspiel unseres neuen Partners BMW Niederlassung München hinweisen. So einen fantastischen Preis hatten wir noch nie auf unserer Seite: einen neuen 2er Active Tourer für 3 Jahre!


    Zum Gewinnspiel geht es hier


    Außerdem wird der neue 2er Active Tourer am Samstag offiziell vorgestellt und da seid ihr natürlich auch alle herzlich eingeladen.


    Hier die Infos:
    Besuchen Sie die große Premiere am 27.09.2014.
    Unser Partner BMW lädt Sie herzlich ein, am 27.09.2014 in der BMW Niederlassung München, Frankfurter Ring 35,
    80807 München, mit der ganzen Familie den neuen BMW 2er Active Tourer kennenzulernen und Probe zu fahren.


    *****
    tourentipp.de-Autor Bernhard Ziegler war wieder mal fürs Rucksackradio unterwegs. Sein Beitrag über den Hausbachfall Klettersteig können Sie morgen (09.08.14) um 5.45 Uhr auf Bayern 1 hören.
    Online Infos dazu hier http://www.br.de/radio/bayern1…eig-reit-im-winkl100.html


    Wiederholt wird der Beitrag auch auf B5 für Bergsteiger - Sonntag um 6.35 und um 18.35 Uhr - http://www.br.de/radio/b5-aktu…-fuer-bergsteiger108.html

    ****
    Der Wanderweg Nr. 421 ins Wimbachtal im Nationalpark Berchtesgaden ist wieder begehbar – mit Behinderungen aufgrund von Unwetterschäden muss abschnittsweise weiterhin gerechnet werden. Fahrzeuge (mit Sondergenehmigung) können nur bis zum Wimbachschloss fahren. Die vorübergehend gesperrte Wimbachklamm wird voraussichtlich am morgigen Freitag wieder begehbar sein.

    Lieber Kare, liebe tourentipp-User,


    das Problem ist uns bekannt. Da wir aber an einer komplett neuen Lösung für das Forum arbeiten, haben wir uns entschieden, den Fehler ausnahmsweise nicht zu beheben, sondern Zeit, Energie und Geld eben gleich in eine allgemeine Neuentwicklung zu stecken. Ich bitte um Verständnis dafür, auch wenn das zugegebenermaßen nicht optimal ist. Auf allen anderen Browsern funktioniert die Darstellung.


    Also bitte gebt uns ein bisschen Zeit und verwendet vorübergehend eine Browser-Alternative.


    Liebe Grüße


    Bernhard Admin
    tourentipp.de

    *****
    Tödlicher Kletterunfall!


    Nach Kletterunfällen warnen Alpin-Experten nun alle Fels- bzw. Sportkletterer. Bei so genannten „Sauschwänzen“ zum schnellen Einhängen des Seils gibt es große Gefahren, wenn sie zum Abseilen verwendet werden. Diese Stahlbügel sind ursprünglich als Umlenk-Punkte für Top-Rope-Sicherungen konstruiert worden. Sie sollten künftig ausschließlich für diesen Zweck verwendet werden – und NICHT zum Abseilen.


    Wenn nämlich beim Abseilen zwischendurch das Seil entlastet und/oder dessen Position seitlich verändert wird, dann drohen Abstürze! Im „Sauschwanz“ kann das elastische Bergseil bei Entlastung relativ leicht nach oben hin herausrutschen. Das haben neueste Tests der Tiroler Bergrettung (ÖBRD Tirol) und des Kuratoriums für alpine Sicherheit (KURASI) gezeigt. Einige schwere Unfälle beim Abseilen könnten auf diese Zusammenhänge zurückzuführen sein. „Sauschwänze“ sind seit Jahren in ganz Europa bei Sportkletterrouten weit verbreitet und beliebt.


    Andreas Würtele vom KURASI und Peter Veider vom ÖBRD Tirol haben in den letzten Tagen eine Vielzahl von Seilversuchen an normgerecht montierten „Sauschwänzen“ durchgeführt. Fazit und dringende Empfehlung: NICHT MEHR ABSEILEN VON SOLCHEN PUNKTEN!



    Was kann geschehen? Wenn das Abseilen unterbrochen wird, wenn Kletterer zwischendurch auf Podesten in der Wand stehenbleiben und das Seil entlasten, wenn sie die Lage des Seils seitlich verändern wollen und ruckartige Bewegungen damit machen: Dann „springt“ das Seil in vielen Fällen aus dem „Sauschwanz“, zumindest aus einer der beiden Ösen. Dieses Phänomen war bei den Tests kein Einzelfall.



    Ausbildungschef Peter Veider von der Tiroler Bergrettung empfiehlt als Sofortmaßnahme dringend, dass „Sauschwänze“ nicht mehr zum Abseilen verwendet werden: „Tausende Kletterer tun das bisher.“ Veider rät dringend, dass künftig wieder auf die klassischen Abseilringe zurückgegriffen werden sollte – auch bei der Einrichtung von Abseilpisten. Für Top-Rope-Sicherungen und passives Abseilen (über Top-Rope) empfehlen die Experten, dass bei Sauschwänzen ab sofort immer redundante Zweitsicherungen über Expressschlingen oder Ball-Lock-Karabiner eingebaut werden sollten.

    tourentipp.de-Autor Bernhard Ziegler hat eine Reportage über die Kampenwand-Überschreitung gemacht. Den Bericht über diese Klettertour, ein Klassiker in den Bayerischen Alpen, könnt ihr hören auf


    Bayern 1 - Samstag um 5.35 Uhr im Rucksackradio


    B5 für Bergsteiger - Sonntag um 6.35 und 18.35 Uhr


    Infos auch im Internet auf den BR-Seiten unter Rucksackradio und B5 für Bergsteiger

    ****
    SPEED UP IM SOMMER MIT DYNAFIT!
    Die Erfolgsgeschichte des DYNAFIT Nachtspektakels geht weiter! Beim DYNAFIT Sommer Nachtspektakel können alle Interessierten die aktuelle Schuhserie von DYNAFIT testen. Und das in den schönsten Regionen der Alpen!


    Einfach Schuh an der Bergbahn am DYNAFIT Stand ausleihen, laufen und testen, auf der Hütte oben bei einem kühlen Getränk erfrischen und den Schuh wieder zurückgeben! Und das Ganze komplett kostenfrei!


    Ab 17 Uhr können die Alpine Running Schuhe am Fuß des jeweiligen Berges ausgeliehen werden. Das DYNAFIT-Team ist vor Ort und steht mit fachkundiger Beratung zur Seite.
    Trail Runner haben die Möglichkeit, aktuelle Alpine Running Schuhe an insgesamt 7 Terminen zu testen.


    Die Termine in der Übersicht:


    26. Juni: Tegelberg, Schwangau
    02. Juli: Imberg, Steibis/ Oberstaufen
    09. Juli: Breitenberg, Pfronten
    15. Juli: Hündle, Oberstaufen
    23. Juli: Mittag, Immenstadt
    25. Juli: Kolbensattel, Oberammergau
    31. Juli: Tegelberg, Schwangau


    Nähere Informationen finden Sie hier: www.dynafit.com

    *****
    Ein neuer Fernradweg schließt ab 2015 die Lücke der Alpenquerungen für den östlichen Alpenraum. Gut 500km Distanz und 3.000 Höhenmeter im Anstieg sowie jede Menge spektakuläre Landschaftserlebnisse vom bayrischen Alpenvorland durch die Dolomiten bis zur Lagunenstadt Venedig erwarten dabei den aktiven Genussradler. Ob durchweg per Rad oder in Teilstücken mit Hilfe von Bahn und Bus, jeder kann hier ganz gemäß seiner persönlichen Konstitution entscheiden.


    Am 27.05.2014 stellte die Agentur helios aus Bozen in Bad Tölz erstmals den Markenauftritt mit Namen und Logo der Öffentlichkeit vor. Das frische Blau und die sanft abgerundeten Formen stehen für das Programm der Route: Fahrradgenuss von Anfang bis Ende! Die landschaftlich verbundenen Buchstaben M und V für die weltweit bekannten Start- und Endpunkte München und Venedig sprechen für sich.


    Der stellvertretende Landrat des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen, Thomas W. Holz, beglückwünschte die anwesenden Projektpartner aus Bayern und Tirol zu ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit. Wie man am Beispiel gemeinsame Logo- und Namensfindung sähe, werde in den Regionen der europäische Gedanke über die Grenzen hinweg längst praktisch gelebt! Harald Gmeiner, Geschäftsführer der Alpenregion Tegernsee-Schliersee und Maria Wirtenberger vom Tiroler Tourismusverband Achensee betonten, wie wichtig es für ihre Regionen sei, mit dieser internationalen Radroute ihre eigenen Vermarktungsmöglichkeiten durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit bis nach Italien hinein zu erweitern. Seitens des Projektmanagements und Leadpartners wird nun intensiv an der praktischen Umsetzung mit Websiteauftritt und Interaktiver Karte gearbeitet – immer in enger Abstimmung der bayrischen, Tiroler, Südtiroler und italienischen Partner!


    Dr. Andrea Möller (dwif, Projektmanagement) und Dr. Andreas Wüstefeld (Tölzer Land Tourismus, Leadpartner) sind sich dabei des touristischen Erfolgs sicher. Alpenrouten liegen im Trend. Unter den beliebtesten ausländischen Radfernwegen der Deutschen fanden sich 2013 mit der Via Claudia Augusta, dem Drau- und dem Etschradweg drei alpine Routen unter den Top Ten! Nicht zuletzt der E-Bike-Boom – 2013 wurden laut Allgemeinem Deutschen Fahrrad-Club 430.000 E-Bikes in Deutschland verkauft – dürfte auch künftig zu einem Wachstum der Nachfrage nach Radfahren und Radurlaub im bergigen Gelände beitragen.

    *****
    Am Wochenende hat der Outdoorspezialist SALEWA sein neues Logo präsentiert. Der Adler fliegt auch künftig, wenn auch deutlich moderner, jünger und zeitgemäßer. Uns von tourentipp.de gefällt's!


    Weitere Infos hier auf der Webseite von SALEWA


    Und hier ist das neue Logo



    SALEWA-Chef Heiner Oberrauch bei der Präsentation am Wolfgangsee



    Die Gäste aus aller Welt waren begesitert vom stark verjüngten Design


    *****
    tourentipp.de gratuliert!


    Nikwax wurde als erstes Outdoorunternehmen mit dem begehrtesten britischen Nachhaltigkeitspreis, den “Queen’s Award”, ausgezeichnet.




    Dieser Award ist die höchste Auszeichnung Großbritanniens und geht an erfolgreiche Unternehmen für deren Beständigkeit in der Produktentwicklung sowie für kommerziell sinnvolle Managemententscheidungen, die gleichzeitig große Vorteile für die Umwelt, die Gesellschaft sowie für die britische Wirtschaft mit sich bringen. Der Queen’s Award wird jährlich von Ihrer Majestät, Queen Elizabeth II., an das jeweils in seiner Kategorie herausragendste Unternehmen verliehen.


    Dies ist bereits der 4. Queen’s Award, den Nikwax seit seiner Gründung im Jahre 1977 erhalten hat, und unterstreicht - gemeinsam mit zahlreichen anderen Preisen - einmal mehr die streng umweltverantwortliche und nachhaltig orientierte Unternehmensführung, die Gründer und Geschäftsführer Nick Brown seit jeher eisern verfolgt.

    *****
    Der Deutsche Alpenverein ist bestürzt darüber, dass das Landratsamt Miesbach die Genehmigung für die Beschneiungsanlage am Sudelfeld samt riesigem Speicherbecken erteilt hat. Auch nach zweieinhalb Jahren, die das wasserrechtliche Verfahren mittlerweile läuft, sind zentrale Fragen ungeklärt. Der DAV hat den Eindruck, dass der scheidende Landrat Jakob Kreidl das Projekt zum Abschluss seiner Amtszeit unbedingt noch durchdrücken will. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr“, sagt DAV-Vizepräsident Ludwig Wucherpfennig. „Das ist ein herber Rückschlag für den Naturschutz und das falsche Signal für die Tourismusentwicklung in Bayern.“ Mit Nachdruck fordert er deshalb: „Dieses fragwürdige Vorhaben am Sudelfeld darf nicht mit Steuergeldern bezuschusst werden!“ Ohne staatliche Zuschüsse in Millionenhöhe sind der Bau des Speicherbeckens, die Verlegung von rund 17 km Leitungen für über 200 Schneekanonen und die Geländeanpassungen zur Pistenoptimierung nicht zu stemmen.



    Bild: Copyright "DAV/Steffen Reich"


    Zahlreiche offene Fragen


    Der Deutsche Alpenverein, der BUND Naturschutz in Bayern und der Verein zum Schutz der Bergwelt sind der Auffassung, dass zentrale Fragen nicht ausreichend geklärt wurden. Seit dem Erörterungstermin im Dezember 2012 sind mehrere Studien und Gutachten erstellt worden, die bisher nicht berücksichtigt wurden. Eine von den Verbänden in Auftrag gegebene wissenschaftliche Stellungnahme der Beschneiungsexpertin Prof. Carmen de Jong wurde im Mai 2013 an das Landratsamt Miesbach überreicht. Sie kommt zu dem Schluss, dass die Standfestigkeit des Dammes des geplanten Speicherbeckens nicht ausreichend untersucht wurde. Zudem reicht die vorhandene Wassermenge in niederschlagsarmen Jahren nicht zur Befüllung des Speicherbeckens aus. Auch die im April 2013 veröffentlichte DAV-Studie „Klimawandel und Schneesicherheit in bayerischen Skigebieten“ bestätigt, dass mit zunehmender Erwärmung der Verbrauch von Wasser und Strom unverhältnismäßig stark ansteigen. Das ist in den Planungen nicht ausreichend berücksichtigt. Weitere offene Fragen betreffen beispielsweise den Amphibienschutz und die Auswirkungen auf den Wasserhaushalt des Gebietes. Ebenso ungeklärt ist nach wie vor, ob und in welchem Landschaftsschutzgebiet sich das Vorhaben befindet. Die amtlichen Karten dazu sind verschollen. Der Deutsche Alpenverein geht weiter davon aus, dass die Eingriffe in Verbindung mit der Beschneiungsanlage nicht mit dem Landschaftsschutz vereinbar sind.


    Übergeordnete Tourismusstrategie entwickeln


    Das Wettrüsten der bayerischen Skigebiete ist vor allem im Hinblick auf den Klimawandel nur eine kurzfristige Lösung. Stattdessen sind langfristig angelegte Konzepte gefragt, denn Natur und Landschaft der Alpen sind die Basis eines nachhaltigen Tourismus und damit auch ein wesentlicher Faktor für die Einkommenssicherung. Der Deutsche Alpenverein ruft die Bayerische Staatsregierung deshalb auf, eine übergeordnete Strategie für die nachhaltige Entwicklung des Tourismus in den Bayerischen Alpen aufzustellen. „Steuergelder müssen in nachhaltige Tourismusformen investiert werden“, so Ludwig Wucherpfennig, „und nicht in zweifelhafte touristische Projekte, die massive Eingriffe in die Natur bedeuten“.

    *****
    Der Adler ist wieder in München gelandet. Unter dem Motto "Bergsport münchnerisch" wurde gestern die SALEWAWORLD in München eröffnet. Der neue Flagship-Store von DYNAFIT und SALEWA ist modern, stylisch und natürlich vor allem markengerecht gestaltet.


    Schön, dass SALEWA mit so einem gelungenen und wirklich repräsentativen Bergsportgeschäft wieder in die alte Heimat, an den Ort seiner Geburt zurückkehrt. Gegründet wurde das Unternehmen nämlich 1935 in der Landeshauptstadt von Josef Liebhart. Unter Hermann Huber etablierte sich SALEWA in den 50er-Jahren als Bergsportspezialist.1990 wurde die Firma vom südtiroler Unternehmer Heiner Oberrauch gekauft.


    Zur Eröffnung kamen neben vielen Alpin-Journalisten auch Berg-Profis und Stars der Szene wie Simon Gietl (auf dem Bild 3 zu sehen mit tourentipp.de-Autor Martin Becker), Roger Schäli, Luis Stitzinger und natürlich auch Benedikt Böhm (Speedbergsteiger und DYNAFIT Geschäftsführer).

    ****
    tourentipp.de-Autor Bernhard Ziegler war wieder einmal mit Ski, Fotoapparat und diesmal auch Mikrofon unterwegs. Dabei ist ein Beitrag für das Bayern 1-Rucksackradio entstanden.


    Ziegler stellt die fantastischen Schneebedingungen, die wunderbaren Routen und auch das südliche Lebensgefühl in Ratschings und im Ridnauntal vor. Mehr Infos dazu hier


    Das Bayern 1-Rucksackradio läuft am Samstag zwischen 5 und 7 Uhr morgens.

    *****
    Masse war für uns nie das entscheidende Kriterium, wir von tourentipp.de haben immer auf Klasse wertgelegt. Das heißt: hochwertige Routenbeschreibungen. Dennoch ist unser Tourenarchiv in den letzten Jahren auf eine beachtlich Größe gewachsen. Derzeit befinden sich 977 Touren in unserem Archiv!


    Der Countdown läuft also, wir steuern die 1000ste Tour an!


    Eine kleine Bilanz:
    - 977 Touren (insgesamt) - davon
    - 448 Bergtouren
    - 60 Hochtouren und Klettersteige
    - 396 Skitouren
    - 73 Skihochtouren

    ***
    Schön, dass auch bei der fünften Runde so viele mitgemacht und viele wertvolle Beiträge ins Forum eingetragen haben.


    Wir von tourentipp.de sagen dafür DANKE, denn uns ist sehr viel am Informationsaustausch gelegen, und ihr unterstützt damit unsere Seite, unsere Bemühungen euch Top-Infos zu bieten sehr!!!


    Diesmal gibt es 3 Gewinner:


    - Reinhold hat die SILVA Stirnlampe gewonnen
    - fasangartler hat das SILVA Headband gwonnen
    - scan hat den Skitourenführer "Karwendel - Rofan - Wetterstein" vom Panico Verlag gewonnen


    Herzlichen Glückwunsch!