Beiträge von joc

    Wunderbarer Tag mit fantastischer Sicht.


    Alle Steige trocken , sehr gut zu gehen; lange Tour mit fast 2,200 Hm und 26 km

    (schöne Kurzbeschreibung von Michael Pröttel auf bergsteiger.de)


    Die Weilheimer Hütte hatte noch zu, daher bei diesen Bedingungen lieber eine Flasche Wasser mehr mitnehmen; ich hatte 2,5 ltr. dabei und war froh kurz nach der Weilheimer Hütte eine Wasserstelle am Weg zu finden.


    Der Hahnbichlsteig ist teilweise anstrengend zu gehen, evt. besser über die Forststrasse zu den Pustertal Hütten.


    Sehr empfehlenswerte Tour, ich würde obige Beschreibung in "extrem Aussichtsreich" korrigieren

    Dateien

    • bilder.pdf

      (1,08 MB, 187 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gipfel und Höhe: Kreuzspitze (2185)


    Gebirge: Ammergauer Alpen


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 28.03.2021


    Ausgangspunkt:
    Parkplatz "Stock" bzw. 1000 m am Ende der "befahrbaren" Strasse, Graswangtal


    Tourenverhältnisse:
    Sehr gut, liegt noch viel Schnee; Route ähnelt einer "Piste"; am frühen Morgen Harscheisen wirklich zu empfehlen; Querung zum letzten Gipfelaufschwung mit Skiern gut machbar (Hin und zurück), Latschen werde sich aber schnell bemerkbar machen im Laufe der Woche; Skidepot ca. 100 Hm unter dem Gipfel; sehr gute Stapfspur zum Gipfel


    Gefahreneinschätzung: gering , gem. LW


    Exposition der Route:
    Nordost/Nord


    Sonstiges:
    Parkplätze waren um 8:00 (Sommerzeit) belegt; wir haben versucht auszuweichen zum Parkplatz an der Landesgrenze. Dieser ist aber gesperrt bzw. die Strasse blockiert; das Parken am Rand der durch Schilder und Schnee blockierten Strasse hat nicht geholfen, wir werden wie Alle Anderen auch (Straßenrand, falls die weiße Linie nicht komplett überfahren ist) Post erhalten.

    Gipfel und Höhe: Setzberg (1706), Plankenstein (Sattel)


    Gebirge: Bayrische Voralpen


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 19.03.2021


    Ausgangspunkt: Talstation Wallbergbahn


    Tourenverhältnisse: sehr gut


    Gefahreneinschätzung:
    LW 2, gem. LW bulletin


    Exposition der Route:


    Prognose:
    Sehr gute Schneeverhältnisse: ab ca. 1000 m wie schon beschrieben in diesem Forum, nur schwer zu toppen;
    die Talabfahrt zur Wallbergbahn über Tourenabfahrt, oben sehr gut, der berühmt/berüchtigte Glaslhang bei gutem Schnee ein Genuss, hatte heute für eine gute Abfahrt zu wenig Schnee und wird durch die zahllosen Abfahrten nicht besser; er war wahrscheinlich vor den Schneefällen aper und hatte keine Grundlage; war aber heute noch o.k. (15:00).


    Sonstiges:


    Route gem. Beschreibung Tourentipp: Setzberg und Blankenstein Reibn; nur Startpunkt Wallbergbahn Talstation; beim Aufstieg um 8:00 von der Talstation bin ich beim Abzweig dem Schild (Berglauf) zum Setzberg gefolgt, es war eine sehr gute Spur, die über die Wallbergmoosalm hoch zum Wallberghaus/Setzberg führte.


    Ich würde sagen alle Hänge die sich lohnen sind gespurt und es gibt noch Platz für eigene Spuren.
    Fantastische Wetterstimmung mit einem Mix aus Sonne und Wolken


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe:
    Alpspitze (2628)
    Gebirge:
    Wetterstein Gebirge
    Art der Tour:
    Skitour
    Datum der Tour:
    24.02.2021
    Ausgangspunkt:
    Kreuzeckbahn - Schöngänge - Bernadein Lift
    Tourenverhältnisse:
    Pistenaufstieg von der Kreuzeckbahn gut zu gehen; Schongänge mit guter Spur, Seile an den wichtigen Stellen frei, Steigeisen sehr angenehm aber nicht zwingend, Pickel überflüssig; gute Spur von der Schulter am Südostgrat hinauf zum Gipfel, aber anstrengend (keine Steigeisen notwendig); wir haben die Skier mit auf den Gipfel genommen, die Abfahrt von der Alpspitze um 12 war oben gut, ABER im mittleren Felsteil sehr felsig und wenig Schnee, nicht sehr schön zu fahren; die Abfahrt auf der Piste war prima, keine eisigen Stellen !


    Gefahreneinschätzung:
    Lawinengefahr gering, Gipfelhang Alpspitze Gefahr durch Steine bzw. Sturz im mittleren Teil


    Exposition der Route:
    Nord / Nord-Ost / Ost
    Prognose:
    Piste und Schöngänge sicherlich noch einige Tage gut; Gipfelhang Alpspitze wird nicht besser, aus meiner Sicht skitechnisch zur Zeit bedingt lohnend


    Sonstiges:
    ein Parade Skitag in Garmisch, viele Tourengänger unterwegs, die die Sonne, fantastische Landschaft und die gute Piste genossen; dies zeigt doch das zukünftige Potential des Skitourismus mit Tourengängern; mit einer guten separaten Aufstiegsspur auch von der Kreuzeckbahn und einer gepflegten (!) Route von der Hausbergbahn könnte man die ganze Bandbreite der Skitourengänger erfreuen und noch einige neue Aspiranten hinzugewinnen


    Bilder / GPS-Track:

    Hallo Leon, schau doch mal auf den aktuellen bayerischen lawinenlagebericht und die Meldung zum Brauneck. Zum einen der Bericht selbst und auch die entsprechende Meldung werden deine Frage sicherlich beantworten.
    ... und die tollen Skitourentage kommen erst noch !

    Gipfel/Höhe: Osterfelderkopf


    Gebirge: Wettersteingebirge


    Ausgangspunkt: Parkplatz Hausbergbahn


    Route: Offizielle Skiroute


    Charakter der Tour: Pistenskitour


    Besondere Hinweise: Gut besucht, aber noch viel Platz auf dem Parkplatz, alle Skitourengänger verteilen sich nach den ersten Höhenmetern, sehr entspannter Aufstieg auf durchweg mit Schnee bedeckter Spur, unten nicht sehr eisig und sehr gut zu gehen, oben ausreichend (Kunst)schnee. Alpspitze wurde auch besucht , sowohl über Schöngänge (Bild) als auch direkt über die Ferrata vom Osterfelderkopf.
    Parade Skitag mit viel Sonne, Schnee, toller Sicht (Starnberger See mit München) und ohne Liftgeräusche & Schneekanonen.

    Gipfel und Höhe:
    Schafreiter/Schafreuter
    Gebirge:
    Karwendel
    Art der Tour:
    Skitour
    Datum der Tour:
    15.02.2019
    Ausgangspunkt:
    Rißtal/Oswaldhütte
    Tourenverhältnisse:
    Heute nicht allein am Schafreiter; es war auch ein perfekter Tag, Ich bin über die Nordwanne abgefahren; super Pulver und um 13:00 (4. Befahrung) noch viel Platz für eigene Spuren; durch den Wald zur Mooslahner Alm leider Bruchharsch - die Sonne
    Gefahreneinschätzung:
    Standardabfahrt gering / eingefahren; die Nordwanne PERFEKT - nur bei der Zufahrt auf dem Kamm etwas auf die Wechten aufpassen und bei der kleinen Steilstufe den Schwung nicht zu weit Richtung Süden setzen.
    Exposition der Route:
    Nordwest
    Prognose:
    auf der Hauptabfahrt mit zunehmender Befahrung wahrscheinlich besser und wenn die Wärme den Bruchharschdeckel aufweicht also vielleicht etwas später abfahren nach 13:oo (?) ; die Nordwanne bleibt weiterhin sehr gut, die Sonne kommt nicht rein !
    Sonstiges:


    Bilder / GPS-Track: leider keine Bilder vom strahlend blauen Himmel und dem tief verschneiten Karwendel

    Gipfel und Höhe: Zugspitze, 2962 m


    Gebirge: Wettersteingebirge


    Art der Tour: Bike & Hike


    Datum der Tour: 14./15.08.2018


    Ausgangspunkt: München, Maxvorstadt, 519 m


    Tourenverhältnisse:
    Los gings um 7:00 mit dem Fahrrad zunächst zur Arbeit und danach weiter nach Hammersbach. Am nächsten Morgen mit dem Fahrrad weiter zum Eibsee. Es lohnt sich mit dem MTB die Route zur Hochtörlhütte ca. 300 Hm zu folgen (Kreuzung Fahrweg/Skipiste) falls man den Abstieg zu Fuß plant. Zu Fuß über den Steig zur Wiener-Neustädter Hütte und weiter auf dem Stopselzieher zum Gipfel.


    Der Auf-/Abstieg ist landschaftlich wunderbar und auch sehr abwechslungsreich, der Anblick der alten abgebrannten Bergstation und die Geräusche der Bergbahn trüben etwas das Naturerlebnis.


    Nach einer Bratwurst am Münchner Haus den gleichen Weg zurück. Kurzes Verschnaufen in Hammersbach und mit dem Fahrrad nach München auf dem wieder kürzesten, aber leider nicht schönsten Weg über Sindelsdorf - Wolfratshausen.


    Die Fahrrdroute gem. " Google maps" über München, Höhenschäftlarn, Pupplinger Au, Wolfratshausen, Sindelsdorf, Eschenlohe, Farchant, Garmisch würde ich nur bedingt empfehlen. Es geht zwar zu 95% über ausgezeichnte Fahrradwege, aber gerade zwischen Wolfratshausen und Eschenlohe ist man doch immer direkt an der Staße beim Autoverkehr. Es gibt sicherlich schönere Varianten. Ausgesprochen toll ist das Stück von Eschenlohe über 7 Quellen nach Farchant.



    Gefahreneinschätzung: Es gibt derzeit sehr bildreiche Beschreibungen im Netz (Stichwort "Wiener Neustädter Hütte") und auch vom DAV einen Flyer mit einem guten Übersichtsbild:


    https://www.alpenverein-muench…her-auf-die-zugspitze.pdf


    Für die erste Begehung würde ich auf alle Fälle einen Helm und Klettergurt mitnehmen, auch wenn letztere vielleicht nicht gebraucht wird. Es waren auf dem Steig alle Varianten zu sehen.
    Der direkte Zustieg zur Wiener Neustädter Hütte vom Eibsee ist bei großer Nässe nicht ganz einfach, man bewegt sich doch im klassischen Absturzgelände bei gutem, aber schmalen Steig.


    Exposition der Route: Nord


    Prognose:


    Sonstiges:


    Di -> München/Josephsplatz -> +1 h Arbeitspause / + 4h nach Hammersbach


    Mi -> Aufstieg & Abstieg Zugspitze (8 h) & Heimfahrt nach München/Josephsplatz (6 h)



    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: Sonnenkopf, 1709 m


    Gebirge: Allgäuer Alpen


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 30.12.2017


    Ausgangspunkt: Hinang


    Tourenverhältnisse:


    Gefahreneinschätzung:


    Exposition der Route:


    Prognose:


    Sonstiges:
    Zum Abschluss 4 toller Skitourentage im Allgäu bei widrigen Bedingungen hinauf zum Sonnenkopf. Die Karten werden die nächsten Tage neu gemischt - aber sicher ist: Schnee hat es genug !
    Allen ein gutes neues und gesundes Bergjahr ! Vielen Dank auch für die immer interessanten Artikel.



    Bilder / GPS-Track:

    Höchster Punkt: 2085 m


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 28.4.2012


    Gebirge: Kaisergebirge


    Ausgangspunkt: Griesener Alm (1006 m)


    Exposition der Tour: Nord / Ost


    Tourenverhältnisse: Prächtig, viel Schnee, ohne Tragepassage im Aufstieg und der Abfahrt


    Gefahreneinschätzung: lt. LW 2 (8:30 zurück am Parkplatz)


    Prognose: weiterhin gut, in der Waldpassage und kurz vorm Parkplatz wird man bald die Ski kurz abschnallen müssen


    Sonstiges: Prima Tourenmorgen, bin um 5:00 losgelaufen und zumindest im Aufstieg allein gewesen. In der Scharte nur 2 Speed Geher die gleich wieder abgefahren sind. Daher konnte ich mich nur mit 4 Dohlen unterhalten. In der Abfahrt komplett anderes Bild - Völkerwanderung im Aufstieg. Griesner Kar hat wohl aufgrund seines Pistencharakters einen Sonderstatus. Rutsche aus den Flanken schon am frühen Morgen.


    Bilder zur Tour:

    Höchster Punkt: Schafreuter (2102 m)


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 01.02.2012


    Gebirge: Karwendel


    Ausgangspunkt: Oswaldhütte (857 m), weiter über Mooslahner Alm gem. "tourentipp" Beschreibung


    Exposition der Tour: West


    Tourenverhältnisse: Wolkendecke lag ca. 200 Hm unter dem Gipfel, Abfahrt eingefahren, nur am Rand (westlich) war noch unverspurtes Gelände zu finden, Forststraße in perfektem Zustand für eine Tempofahrt zum Auto


    Gefahreneinschätzung: gering


    Prognose:


    Sonstiges: Einfahrt in die Nordabfahrt (3 Spuren) sah gut aus; aber im Kessel Nebel, daher nicht eingefahren; hierzu eine Frage: Ist die Abfahrt aus dem Blickwinkel "Skibergsteigen Naturverträglich" überhaupt noch möglich, man quert doch die eingetragenen Ruhezonen !


    Bilder zur Tour:

    Höchster Punkt: 3. Kind (2.232) & Skischarte (?)


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 22.03.09


    Gebirge: Berchtesgadener Alpen


    Ausgangspunkt: Parkplatz Hammerstiehl


    Exposition der Tour: Nord bis Nordost


    Tourenverhältnisse: Phantastisch, 20-30 (oben) cm Pulver auf teils harter Unterlage; anfangs mit dem Wetterbericht gehadert, aber sehr bald Sonne pur, kaum Wind im Kar selbst, aber Windfahnen am (kl.-) & Watzmann. Super Abfahrt im wenig verspurten Gelände am äussert westl. Rand des Kars im teils schweren Pulver; sehr guten Verhältnisse lagen sicherlich am frühen Aufbruch 6:30 (11:30 Rückkehr).
    Meiner Meinung nach (1. mal im Kar) sehr viel Schnee, Saison bis Mai ist gesichert.


    Gefahreneinschätzung: gering


    Prognose: Skiabfahrt auf dem Forstweg zum Parkplatz hält max. noch 2 Wochen durch


    Sonstiges: Skitour Watzmann Hocheck noch nicht zu empfehlen, es fehlt noch der Schnee der "haften" bleibt


    Bilder zur Tour: