Beiträge von bikeandhike

    Route => Skitour Poferer


    Vom P weg ist sowieso erstmal tragen angesagt. Die folgende Forststrasse wurde wohl wegen Waldarbeiten vor einiger Zeit gut geräumt, demzufolge ist Frau/Mann weiterhin als 'Lastenesel' unterwegs. Nach ca. 800m kommt man jedoch aktuell am Rand der Strasse auf einem schmalen Band von 'Räumschnee' noch ganz annehmbar rauf. Bei der Abfahrt schwindelt man sich ebenfalls am Rand runter; die letzten gut 2 km zum P dann aber per Pedes. Der Hohlweg ist noch ok (auch für die Abfahrt), wenngleich einiges an Kleinzeug von den Bäumen rumliegt. Die Wärme wird hier der nicht mehr ganz so weißen Pracht schnell zusetzen und die Tragestrecke verlängern.


    Jetzt zum erfeulichen des heutigen Tages: sehr gute Verhältnisse nach dem Hohlweg bis rauf zum Gipfel. Eine gut verfestigte Unterlage, am Rücken bisweilen auch ziemlich hart. Für ein paar der steileren Stellen kurz unterhalb des Gipfels waren Harscheisen ganz angenehm, da nordexponiert bzw. windgepresster 'Hartschnee'.


    Firn blieb uns bei der Abfahrt (12:00) am flachen Nordrücken, wohl auf Grund des kalten Windes, leider verwehrt. Dafür war's in der Ostflanke butterweich im Sulzschnee (ca. 10 cm auf griffiger, harter Unterlage) zu fahren. Lediglich alte und harte Spuren störten manchmal das Vergnügen.



        


     

    Route => Skitour Lodron Kelchsau


    Schnee von unten weg; Start bei -10°, dementsprechend alles gut durchgefroren; die harte und nur an wenigen Stellen glatte/eisige Spur ging trotzdem gut ohne Harscheisen. Es war wohl ziemlich viel los die letzten Tage, deshalb schon sehr viel eingefahren; aber wir haben trotzdem noch schöne 'Lines' ziehen können.

    Schneequalität: tragfähige Harschschicht mit mehr oder weniger Pulverauflage (je nach Exposition); die eingefahrenen Bereiche (wenn sonnenexponiert) waren bei der Abfahrt um 13:30 noch ziemlich boanig.

    Der Wind hielt sich heute vornehm zurück. Auf der Rodelbahn bzw. Zufahrt Urschla gibts die ersten kleinen aperen Stellen. Unangenehm zu gehen ab der Lodronalm wegen Schneeschuhlöcher in der Spur :/

    Bei dem Traumwetter heute ein absolutes Muss: Josef's Aussichts- & Sonnenbalkon an der Hinteren Demmlsalm.

    Der Rücken zum Ramkarkopf und weiter zum Steinbergstein haben aus der Ferne sehr abgeblasen ausgesehen.

    Schnee ab/bis Parkplatz (5.--€); die 2 üblichen kurzen Unterbrechungsstellen gleich zu Beginn gingen in der Früh noch gut, mittags dann abschnallen. Fürs ganze Gebiet gilt: harte, harschige Unterlage, heute mit ein paar Zentimeter 'Fluffi'-Auflage; auch heute viel Windeinfluß (meine angelegte Aufstiegsspur war ne gute Stunde später beim Wiederaufstieg schon wieder weg); Mittags war nur der Hang unter der Siglalm sulzig. Alles in allem gabs heute feine Abfahrten (auch in unverspurten Hängen) und bei diesen Bedingungen war heute alles sicher.


    Ich finde das sollte auch mal Erwähnung finden: die freundlichen Hinweise der Pistenbully-Fahrer ("Wir machen jetzt dies und das, deswegen könnt ihr grad nicht weiter; dauert noch a bisserl"). Am Vormittag wurde u.a. der Hotelhang präpariert. Vermutlich wird dann die nächsten Tage der Skibetrieb eröffnet.


             


             


    Die ersten ca. 80 Meter der Rodelbahn sind nix mehr für Ski. Das läßt sich aber angesichts der Schneeverhältnisse im weiteren Verlauf locker verschmerzen. Wind (=alte Abfahrtsspuren zugeweht) und Nachschub von oben (= ....... zugeschneit) haben für uns heute eine perfekte Spielwiese bereitet. Fein zu fahrender, gesetzter und windbehandelter Tief- (Trieb)schnee ohne feindliche Angriffe von unten ;). Aufgrund des starken bis stürmischen Windes haben wir uns heute für defensive Varianten entschieden. Ziemlich viel los (auch große Gruppen) im Gebiet. Der NO-Rücken vom Abereck war fast schon pistenähnlich eingefahren. In windberuhigten Bereichen gegen Mittag relativ warm und der Schnee schon deutlich feuchter. Viele Rodler auf der bestens präparierten Rodelbahn mit viel Spaß unterwegs.

    Route => Skitour Gröbner Hals


    Insgesamt dürften so um die 10 - 20 cm (abschnittsweise hats auch mehr) Neuschnee gefallen sein. Die Straße im Unterautal wird im Laufe des Vormittags geräumt und hat demzufolge eine dünne und eisige Grundlage. Wir hatten in der Früh noch 10 cm Neuschneeauflage. Ab der Gröbner Alm (Pt 1018) dann schlagartig deutlich mehr Auflage. Dieser Teil der Forststrasse ist, nach der heutigen Frequentierung der Tour, gut komprimiert und dürfte länger halten. Der Bereich vom Ombrometer bis zum 'Gipfel' bietet wechselnde Verhältnisse: viel abgeblasen und verfrachted, schöne Fahrstrecken, harte und harschige Stellen, sogar über eine 'Eisfläche' sind wir drüber. Insgesamt hier deutlich weniger Neuschnee. Der liegt u.a. auf dem Rücken zum Rether Kopf und im Kleinzemmkessel. Hier war genussvolles Cruisen im Tiefschnee angesagt. Die Waldschneise nach dem Obrometer war ebenfalls schön zu fahren und dürfte bald 'Piste' sein.

    Die Schneequalität würde ich mal so beschreiben: gesetzter, windbehandelter 'Papp-Pulver' mit einer ganz leichten Kruste.

    Kein 'Feind'-Kontakt; anscheinend hat sich die Unterlage hier besser gehalten.

    Route + Video => Skitour Schöntaljoch


    Gut gefestigte Schneelage auf der Forststrasse in den Unteren Grund.

    Die ersten steilen Hänge rauf zur Sonnwendalm eigneten sich grad noch so zum Aufsteigen (20 cm Pulver auf nix). Es haben sich zwar auch ein paar Skifahrer runter gemogelt, aber Sinn macht das wohl nicht. Im weiteren Verlauf gemütlich weiter auf der Forststrasse, hier ab und an sehr dünne Schneeauflage (den Cut des Tages haben wir uns dort geholt). Ab dem 'Einstieg' ins Schöntal dann durchgehend 20-30 cm Pulver (teils gesetzt, teils leicht windbehandelt, großflächig auch Wildschnee) auf tragender Harschschicht. Insgesamt ist zu wenig Schnee, aber mit etwas Geländegefühl und vorrausschauender Fahrweise kommt man hier ohne Schäden am Ski wieder runter und hat Mega-Spaß.

    Soweit heute einsehbar scheinen die ersten schätzungsweise 4 - 500 Hm an den gegenüberliegenden Hängen zu den Touren aufs Brechhorn, Floch, Gerstingerjoch aus abfahrtstechnischer Sicht ziemlich spaßbefreit. Es apert zunehmend aus bzw. war vermutl. vor dem letzten Schneefall blank. (Bild 1 ist hier durchaus übertragbar)

    Fazit: ab ca. 1500m scheints im hinteren Spertental gut zu gehen, darunter ist eine Forststrasse hilfreich.

    Der Große Rettenstein wurde heute auch gemacht. Dort ein paar kleinere Lockerschneelawinen in der Steilflanke.


    2. Hang zur Sonnwendalm


    'Einstieg' ins Schöntal


    Offene Bachläufe


    Genuss pur

    gut 15 Minuten tragen vom P weg; im Aufstieg hatten wir noch 2-3 kurze Unterbrechungsstellen am Forstweg, bei der Abfahrt waren's dann schon doppelt so viele (wenn man seine Ski schonen will). Ab dem Bankerl sind in der Früh Harscheisen angenehm. Verhältnisse Abfahrt: Pistenmäßig eingefahren; mit etwas Gespür findet man bis zur Dammkarhütte auf der kompakten 'Piste' eine leichte Auflage mit 'warmen' Pulver vor; ab der Hütte dann eine schöne Buckelpiste mit Sulzschneeauflage. Es gibt aber auch sehr viele 'boanige' Bereiche und Bruchharsch, grad im oberen Teil. Wir sind um 11:30 abgefahren: für den oberen Bereich, trotz der Temperaturen vielleicht 1/2 - 3/4 Stunde zu früh, für unten aber genau richtig.
    Manche Stellen auf der Forststraße sind schon sehr dünn. Einige Leute unterwegs, hat sich aber gut verteilt.


    PS: liebe Fußgänger stapft doch BITTE NICHT in der Skispur rauf! Diese Unsitte findet man leider immer öfters vor.


      

    Gipfel und Höhe: Wiesboden, 1947m


    Gebirge: Kitzbühler


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 08.03.2020


    Ausgangspunkt: GH Steinberg


    Tourenverhältnisse: Top Verhältnisse oberhalb ca. 1240m: 5-20cm, scheinbar ohne nenneswerten Windeinfluß gefallener, 'warmer' Pulver auf griffiger, meist glatter Unterlage. Genial zum fahren. Runterwärts mittags ab ca. 1400Hm dann auch weiche Unterlage. Im Aufstieg konnte man noch gut über die unteren Hänge abkürzen, in der Abfahrt 'rettete' uns ab der Wallernalm die Forststraße (momentan 4x für wenige Meter abschnallen): die unteren Hänge waren im Laufe des Tages schon ausgeapert. Selbst der Talweg hat kurz nach dem Parkplatz eine längere Lücke.


    Gefahreneinschätzung: heute nix


    Exposition der Route: O


    Sonstiges: Die unteren Hänge zum Gerstinger Joch sind praktisch ausgeapert.


    Bilder:

    Bei der oberen Steinbergalm



    Blick Richtung Anstieg Gerstinger Joch

    Gipfel und Höhe: Pallspitze, 2389m


    Gebirge: Kitzbühler


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 22.02.2020


    Ausgangspunkt: Erla-Brennhütte


    Tourenverhältnisse: Den untersten Waldgürtel auf dem 'Sommerweg' zu überwinden wird, ohne Nachschub von oben, zunehmend mühsam. Danach sehr gute Verhältnisse, ca. 10 - 20 cm leicht windbehandelter Pulver auf fester Unterlage. Heute absolut genial zum fahren. Rundumadum ähnliche Bedingungen. Teilweise frischer Wind aus SW. Exponierte Stellen sind meist abgeblasen. Unten raus im Frommgrund gibts wohl auch bald 2-3 Abschnallstellen in der Abfahrt.


    Gefahreneinschätzung: heute alles gut; die größte Gefahr ist in der Abfahrt offene Bächlein zu übersehen


    Exposition der Route: alles
    Sonstiges: in der Früh war die Zufahrt ab Moderstock a....-glatt. Es sind einige ohne Allrad/Ketten an einer 'Mini'-Steigung erstmal hängen geblieben.


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: Auerspitz, 1810m


    Gebirge: Mangfallgebirge


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 08.02.2020


    Ausgangspunkt: P Taubensteinbahn


    Tourenverhältnisse: Bis zur Bergwachthütte gesplittet und auch viel Teer; Rodelbahn sehr gut, die möglichen Abkürzer im Aufstieg gut zu gehen; den Gipfelhang der Rotwand haben wir uns heute geschenkt, schien uns von der Schneequalität und ~quantität nicht lohnend; Abfahrt Auerspitz kleinräumig sehr oft wechselnd von Pulver auf Bruch; Miesingsattel total abgeblasen, die Normalabfahrt dürfte eher eine 'Steinvermeidungsfahrt' sein; haben aber trotzdem noch eine lohnende Variante mit schönem Pulver gefunden; Lochgrabenabfahrt gute Bedingungen, die letzte Querfahrt apert schon aus (nur noch schmales Band vorhanden), der letzte Hang ging noch, wird aber zunehmend eisig und stoanig.


    Gefahreneinschätzung: Lawinentechnisch auf dieser Route heute alles gut; die 2 offenen Querbäche auf der Lochgrabenabfahrt sollte man nicht übersehen!


    Exposition der Route: alles

    Prognose: hoffentlich kommt bald Nachschub

    Sonstiges: der Lämpersberg Osthang ist total verspurt; da würde mal ein Blick in die Karte bzw. auf die Infotafeln helfen.

    Bilder / GPS-Track:

    Achtung, große Weihnachtsverlosung! Jeder Beitrag in unserem Forum nimmt automatisch am Gewinnspiel teil. Weitere Infos findest du hier.


    Gipfel und Höhe: Brauneck, 1555


    Gebirge: Isarwinkel


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 15.12.19


    Ausgangspunkt: Wegscheid, Draxlhang


    Tourenverhältnisse: Parkplatz in der Früh spiegelglatt. Schnee vom P weg; Aufstieg über die Familienabfahrt; hart und zsamm gepresst aber griffig im Aufstieg; am Vormittag boanig in der Abfahrt. Ab Mittag auf Grund der Wärme vermutl. weicher. Unangenehmer Wind am Gipfel aus NW



    Gefahreneinschätzung: hängenbleiben in den harten Skispuren


    Exposition der Route: Ost


    Prognose: die angesagte Wärme wird zusetzen


    Sonstiges: Bergbahn läuft


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: Finstertaler Schartenkogel, 2855m


    Gebirge: Sellrain


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 15.04.2018


    Ausgangspunkt: GH Alpenrose


    Tourenverhältnisse: bedeckter Himmel, ab späten Vormittag auffrischender Wind aus S; durchwegs hart mit sehr leichtem antauen in der Früh; ab ca. 2400m aufwärts auch noch Pulverauflage zu finden; für die Stausee-Querung haben wir am Morgen die obere Route gewählt: teilweise anstrengend, da mehrere alte Lawinenbahnen zu übersteigen sind; beim Rückweg auf der unteren Route deutlich angenehmer, allerdings hängen viele Eis/Schneeschollen serac-mäßig über der Route; die kurze steile Querung unter der Scharte geht gut; Gipfelhang sehr hart; die Abfahrt war ganz passabel mit etwas Pulver, mit harten Abschnitten, mit Pseudo-Firn, unterhalb der Staumauer dann gut fahrbarer Sulz. Keine Sonne heute.


    Gefahreneinschätzung: lawinenmäßig nix, die Gefahr an manchen Stellen abzurutschen/stürzen ist deutlich höher


    Exposition der Route: N / W


    Prognose:


    Sonstiges: Harscheisen sind an manchen Stellen sinnvoll


    Bilder / GPS-Track: Rückblick


    Gipfelhang


    "Seracs"

    Gipfel und Höhe: Hoher Seeblaskogel, 3225m


    Gebirge: Stubaier, Sellrain


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 14.04.18


    Ausgangspunkt: Lisens (P 4.--)


    Tourenverhältnisse: bis ins 1. Hochtal hart gefroren (Harscheisen sinnvoll, obwohl viele ohne rauf sind), dann mit leichter Pappschneeauflage auf gut verfestigter Unterlage; schöne Frühjahrs-Abfahrtsverhältnisse bis runter.


    Gefahreneinschätzung: gering (Abstand zu den Steilflanken)


    Exposition der Route: NO, SO


    Prognose: bleibt


    Sonstiges: Längentaler hat heute auch gut ausgeschaut; viel los im Gebiet


    Bilder / GPS-Track: 1. Hochtal


    Blick zum Längentaler


    Gipfelhang


    und sowas findet man auch (Hangkante, ca. 33°, NW)

    Gipfel und Höhe: Kleiner Gilfert, 2384m


    Gebirge: Tuxer


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 07.04.2018


    Ausgangspunkt: GH Innerst, (3.-- €)


    Tourenverhältnisse: Skitragen bis zur Leachaste, danach durchgehende, durchaus noch mächtige, Schneedecke; in der Früh schön durchgefroren bis rauf zum Gipfel; die letzen 200hm sogar mit einer Mini Pulverauflage; nahezu windstill am Gipfel; die Abfahrt um 11:15 war fast zu früh, drum noch rauf zur Scharte vor dem Metzen; anschließend (12:00) perfekte Firnbedingungen bei der Abfahrt.


    Gefahreneinschätzung: gering am Vormittag; viele Naßsschneelawinen aus den sehr steilen Talhängen


    Exposition der Route: W / NW / SW


    Prognose: der Schnee auf der Forststrasse zieht sich langsam zurück


    Sonstiges:


    Bilder / GPS-Track: im Nurpenstal


    kurz vorm Gipfel


    Blick nach Hochfügen


    Fahrspaß

    Gipfel und Höhe: Watzmannkar - 3. Kind, 2165m


    Gebirge: Berchtesgadener


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 30.03.2018


    Ausgangspunkt: P Hammerstiel (3.--)


    Tourenverhältnisse: halbe Stunde tragen, dann durch den Wald bzw. neben der Strasse bis zur 'Benzinkurve'; ab hier zuerst im Pappschnee, später im Pulver (ca. 25-30 cm), auf guter aber teilweise steiler Spur zum 'Gipfel'. Bei der Abfahrt kommt man noch ganz gut neben der Strasse bis zum Schneeende runter. Starker Südwind, der aber nur oben spürbar war.


    Gefahreneinschätzung: mäßig, nach dem Wetterumschwung am WE neu zu bewerten


    Exposition der Route: NO


    Prognose: massig Schnee im Kar; unten raus wirds enger


    Sonstiges: Schappachstr. praktisch schneefrei; es waren etliche mit dem Bike unterwegs; 5. Kind wurde auch gemacht; allein war man heut nicht


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: ca. 1550m


    Gebirge: Zahmer Kaiser


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 10.03.2018


    Ausgangspunkt: Wander-P Durchholzen (3.--)


    Tourenverhältnisse: gut zu fahrender Pappschnee auf fester Unterlage; je nach Expositiion ist die Schneedecke schon gut angefeuchtet; die letzten ca. 60 hm zum Skidepot sind von Lawinenbollern übersäht; ab dem späten Vormittag spontan abgehende Lawinen aus den umliegenden steilen Felswänden


    Gefahreneinschätzung: mäßig; Abstand halten zu den Felswänden


    Exposition der Route: N-O-SO


    Prognose:


    Sonstiges: Schnee reicht bis zum P


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: Brechhorn, 2023m


    Gebirge: Kitzbühler


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 11.02.18


    Ausgangspunkt: Aschau, P Loipe


    Tourenverhältnisse: sehr gut; a bisserl 'Fluffi' auf tragendem Harsch, unbehandelter Pulver, dito von der Sonne erwärmt, ganz wenig durchbrechende Harschdeckel. Alles in allem fein zu fahren, wenngleich die alten Spuren manchmal ein bisserl störten. Ab 11:00 Uhr schneller Bewölkungsaufzug von Westen mit zunehmendem Wind.


    Gefahreneinschätzung: gering


    Exposition der Route: O, SO


    Prognose:


    Sonstiges: Der 'Einstiegshang' hat schon einige Löcher.


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: 2101m


    Gebirge: Karwendel


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 27.01.18


    Ausgangspunkt: Oswaldhütte


    Tourenverhältnisse: genügend Schnee von unten bis oben; von allem a bisserl was: Pulver, windgepresster Pulver, Bruchharsch, a weng Firn; trotzdem fein zu fahren. Gute Stapfspur am Grat vom Skidepot zum Gipfel, mit einer kurzen, durchaus unangenehmen, harten Stelle. Bei der Abfahrt haben wir sogar noch a paar wenig verspurte Fleckerl gefunden; das dürfte sich jedoch heute Abend ob des Andrangs erledigt haben und alles umgepflügt sein. Mittags war der Forstweg fast noch zu hart zum entspannten runter schwingen.


    Gefahreneinschätzung: LLB 2, Wächten am Grat


    Exposition der Route: W


    Prognose:


    Sonstiges: herrlicher Tag mit bester Fernsicht


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: Gröbner Hals, 1650m


    Gebirge: Karwendel


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 28.12.2017


    Ausgangspunkt: P Christlum (5.--/Tg)


    Tourenverhältnisse: Forststraße eisig mit ein paar Stoandl, jetzt mit Schneeauflage; ab Ombrometer ca.10-15cm windbehandelter Pulver (ist heut im Tagesverlauf sicher mehr geworden) auf harschigem, verspurtem Untergrund, etwas ruppig zum fahren; weiter oben besser; ab Ombrometer starker bis stürmischer Wind; viel Schneeverfrachtungen; teilweise sehr schlechte Sicht bis hin zum White out. Waldschneise heute auch ruppig zu fahren.


    Gefahreneinschätzung: erheblich, jedoch auf der Route vertretbar


    Exposition der Route: O


    Prognose: wird sicher morgen besser


    Sonstiges:


    Bilder / GPS-Track:

    Gipfel und Höhe: Hochvernagtspitze 3530m, Fluchtkogel 3500m, Mittlere Guslarspitze 3128m

    Gebirge: Ötztaler Alpen


    Art der Tour: Skitour


    Datum der Tour: 17. - 23.04.17


    Ausgangspunkt: Rofen (P Rofenhöfe 4.--/Tag)


    Tourenverhältnisse: Der Aufstieg zur Hütte war am Donnerstag noch auf den frisch gefallenen Neuschneeresten möglich. Jetzt beginnt der Schnee erst nach dem Vernagtegg auf ca. 2500m.Sehr gute Bedingungen auf den durchgeführten Touren. Kaum Spalten gesehen, nur weit abseits der üblichen Routen. Schnee: zwischen 10-30cm windbehandelter Pulver, jedoch super zu fahren. Kammnah allerdings hart gepresst oder abgeblasen. Von Tag zu Tag zunehmender, teils starker Wind meist aus Nord, entsprechende Verfrachtungen inklusive. Insgesamt wenig Schnee im Gebiet.


    Gefahreneinschätzung: Bei vernünftiger Routenwahl keine Probleme


    Exposition der Route: S / O / N


    Prognose: kommt auf den Nachschub an.....


    Sonstiges: nette Wirtsleut und sehr gutes Essen auf der Hütte


    Bilder / GPS-Track: Rückblick Hüttenaufstieg