Beiträge von Janski

    Heute eine nette Runde am Spitzing: Taubenstein Talstation - Schönfeld - Rauhkopf - Krottentaler Alm - Taubensteinsattel - Ob. Maxlrainer - Polizeiheim - Taubenstein Talstation.


    Unterer Lochgraben besser als erwartet, aber natürlich nicht gut: eisig und steinig. Weiter oben kleinräumig ungleichmäßige Pulverauflage, teilweise einzelne Steine/Grasbüschel. aber insgesamt recht gut. Auf Steine aufpassen! Rauhkopf NO-Rinne top (danke an die Aufsteiger für die Abstimmung :-) )


    Abfahrt Telegrafenhang/Maxlrainer auch schön wenn man defensiv fährt. Nicht ganz ohne Feindberührung.


    Insgesamt lohnenswert, aber wenig Schnee im Gebiet. Teilweise harte Unterlage mit Pulverauflage, dann top zu fahren.


    Erstaunlich wenig los für einen Brückentag in den Schulferien bei brauchbarem Wetter!


    Kurz vor der Schönfeld


    Ob. Maxlrainer

    =>Skitour Röthenstein


    Wie von Andreas84 prophezeit sehr gute Verhältnisse im Gebiet.


    Start kurz vor 6, Mautstation unbesetzt


    Abfahrten:

    um 8 Grubereck nord-ost entlang der Aufstiegsspur im beginnenden Firn

    Obstgarten kurz vor 9, schönster Firn (man kann noch Unverspurtes finden wenn man links rausquert)

    Abfahrt Plankensteinsattel um 10, westlich zum Röthensteinsee, hart (wie zu erwarten)

    nochmal Grubereck, jetzt Abfahrt um 11 südseitig, Butterfirn. Leider nur bis ca. 1450m Schnee (Nähe Ableitenalm)

    Abfahrt Grubereck um 12 nordseitig direkt zum See (stei), sehr schön. Weich, aber nicht direkt Firn, eher "tiefer Firn"

    Letzte Abfahrt Obstgarten, ca um 1, schon sehr weich. Ging noch ohne Abschnallen durch den Wald bis zur Strasse (Bachüberquerung).


    Schnee durchgehend wie von Andreas84 berichtet ab kurz hinter Siebli.


    Bilder:

    Blick zu Plankenstein/Risserkogel im Aufsteig Grubereck

    Schneeende Nähe Ableitenalm

    Blick von Röthenstein zu den Grubereck-Nordhängen

    Tragen auf der Forststraße bis ca. 1050m (kurz vor der Abzweigung Sommerweg), es waren auch einige mit dem MTB unterwegs. Straße fast überall aper. Auf dem Sommerweg einzelne Steine, aber rauf und runter (bei vorsichtiger Fahrweise) ohne Abschnallen möglich.


    Oben viel Schnee, wir sind zunächst zum Sattel westl. vom Feldernkreuz aufgestiegen (ca. 1850). Dort nordseitig noch schöner Pulver. Dann Richtung Schöttelkarspitze, wegen zunehmend schlechter Sicht nur bis zum Skidepot auf ca. 2000m. Westseitige Abfahrt ziemlich zerfahren und ruppig, tlw. Bruch, kein Genuss. Erst unten im Schöttelkar wieder ein paar schöne Schwünge.


    Geht sicher noch länger, auf dem Sommerweg werden bald mehr Steine rauskommen.


    tourentipp.com/de/wsc/attachment/60353/